3D Animation

Allgemein

Agent 327

agent-327-large-728x318Die Blender Foundation arbeitet an einem neuen Film: Agent 327. Das Werk soll Spielfilmlänge haben und als kommerzieller Film in die Kinos kommen.

Hauptcharakter und Story fussen auf den Comics des niederländischen Zeichners Martin Lodewijk. Als Produktionsstudio soll Fu Works mit im Boot sein.

Agent 327 gerät in eine geheimnissvolle Geschichte in der es darum geht, dass laut einm uralten Dokument, New York angeblich den Niederlanden gehören soll.

Mehr dazu auf der projekteigenen Website: agent327.com


Der Anfang (The first 2 Min)

WHOW, jetzt habe ich mich lange nicht mehr gemeldet. Aber das Filmprojekt läuft. JAWOHL!
Ich möchte das Projekt unbedingt zu einem Abschluß bringen. Und ich arbeite zur Zeit hart daran. So .. es ist wie es ist .. sagt frei eure Meinung .. ich habe es so gut gemacht wie ich konnte.
Hier die ersten zwei Minuten. Und so kommt der 45- Minuten-Film auch raus.
(Engl.: That’s the current state of the project. I’ll end it up this year. It’s a amateure work, but i will finish it .. on what level ever. This are the first 2 min. Hope you like it.)

 


Glass Half – Der neue Film des Blender Institutes

Glass Half – Animated Short Film

Directed by: Beorn Leonard


Suzanne Awards 2015: Die Gewinner

Auch diese Jahr gab es auf der Blender Conference wieder einen Wettbewerb um die besten Arbeiten, die mit Blender erstellt wurden. Hier die Gewinner:

Best Animation: Vlad & Louise trailer by Fredman, Raul Carbo, Christophe Seux and Bruce Sicard


Best Design: Sintik by Manuel Grad and Timo Soche

Best Short: The parking lot by flojoART

Herzlichen Glückwunsch!


Official Blender Foundation release: „Cosmos Laundromat – First Cycle“

Die Blender Foundation stellt  ihren neuen Film vor: „Cosmos Laundromat – First Cycle“. 

Der Zusatz „First Cycle“ ergibt sich aus der Geschichte – und zwar sowohl aus der der Entstehung des Films und auch der Story selbst. Ursprünglich war geplant ein Werk in Spielfilmlänge zu produzieren, Mehrere weltweit verteilte Studios sollten parallel jeweils einen ca. 10-minütigen Teil des Films erstellen. Damit die unterschiedlichen Stile der Studios nicht Verwirrung stiften würden, war die Story so gebaut, das die Hauptfigur, ein Schaf,  in verschiedenen Inkarnationen durch verschiedene Welten reisen sollte. Doch leider reichten die Einnahmen beim Crowdfunding zu einem solch ambitionierten Ansatz nicht aus. So entschloss man sich zunächst nur die erste „Verwandlungsreise“ zu realisieren. Und hier ist sie!


Ähmm … Hollywooooooas?

Darf man mal etwas (ein klitzeklein bisschen) Stolz zeigen? Ne! … oooooder doch mal nur ganz wenig? Ach was solls!

Nun normalerweise vermutet man ja hinter so etwas stets „n‘ blöden Scherz“. Hm, nur wenn’s sich dann plötzlich als wahr herausstellt, ist man doch recht baff! Und etwas stolz. Aber ja doch …

RenderPilotWie? Um was es geht? Ach so ja: Soeben habe ich erfahren, dass die merkwürdigen eMails der letzten Tage tatsächlich echt waren. RenderPilot wird zur Zeit von einer VFX-Firma in Hollywood (resp. Burbank) eingesetzt. Das Programm wurde da von jemandem (Name sag ich nicht!) eingebracht, der als Visual Effects Artist bereits bei Sin City, The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor oder Life of Pi dabei war. Schau mal an!

Also, irgendwie ist das ein wunderschöner Tag heute, nicht wahr?!


„The Art of Happiness“- Bester europäischer Animationsfilm 2014

Die European Film Academy wählte „The Art of Happiness (L’arte della felicità)“ von Alessandro Rak (ITA) zum besten europäischen Animationsfilm des Jahres 2014.  

Die Konkurenz bestand aus „Jack and the Cuckoo-Clock Heart (Jack et la mécanique du coeur)“ von Mathias Malzieu und Stéphane Berla (FRA)

und „Minuscule – Valley of the Lost Ants (Minuscule – La vallée des fourmies perdues)“ von Hélène Giraud und Thomas Szabo (BEL/FRA).  


A tribute to Hayao Miyazaki

Ein Tribute an den großen japanischen Trickfilm-Regisseur Hayao Miyazaki, Schöpfer von Werken wie „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Prinzessin Mononoke“ oder „Das wandelnde Schloss“. In einer 8-Bit-Videospiel-Optik lässt Pablo Fernandez Eyre aus Los Angeles einige Figuren von Miyazaki wieder auftreten: [vimeo http://vimeo.com/104063954 w=590&h=332]


21. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

Es ist mal wieder soweit: 21. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart vom 22. – 27. April 2014. Sechs Tage lang gibt es animierte Kurz- und Langfilme aller Genres. Das Stuttgarter Festival hat sich zu einem der international wichtigsten Events rund um den getricksten Film gemausert.

Sehr schön finde ich die Einladungstrailer: „Plot-O-Matic“ – so einfach ist es also einen Trickfilmstoff zu finden:  Mehr davon? Bitte sehr:  
Die Werke stammen von Florian Werzinski und Iring Freytag (Filmakademie Baden-Württemberg).


Ziel in Sicht

OK, so sieht es  nun mal aus: Hier ein Bild aus der endgültigen(!) Fassung des Films. Das Gespenst bei einem seiner mitternächlichen Auftritte, kurz bevor das Unheil von oben hereinbricht.
Ghost_TwinMeeting
Nach langem (wirklich sehr langem) herumprobieren, habe ich diese Art der Beleuchtung gewählt. Ich kann nur hoffen, dass in den vielen Nachtszenen noch etwas zu sehen ist. Ich habe keinen Nerv mehr, daran herum zu wursteln … genug des Herumprobierens .. Diese Ausleuchtung ist jetzt endgültig! Basta!


Umstieg auf neue Blender-Version

Nachdem ich im April 2011 von der Blender-Version 2.4 auf 2.5 umstieg, dann im März 2012 auf 2.62 wechselte, muss ich nun wohl wieder upgraden.

Lange habe ich der 2,62 die Treue gehalten, auch wenn inzwischen neuere Versionen herauskamen. Bei der guten alten 2.62 wusste um die Stärken und Schwächen und war gewohnt ersteres zu nutzen und letzeres zu umgehen. Aber jetzt bin ich mit dem Projekt an die Grenzen von 2.62 gestoßen. Bei einigen, nachträglich „aufgemotzten“ Szenen (mehr Details , mehr Effekte, usw.) habe ich nun mit Abstürzen zu kämpfen.  Das Teil pakts nicht mehr.

Bislang habe ich den erneuten Umstieg herausgezögert, da Tests zeigten, dass man evtl. nicht mehr zurück kann. Ein mit Blender 2.65 (oder höher) gespeichertes File, können ältere Versionen ggf. nicht mehr lesen und stürzen ihrerseits ab.

Blender2.68_splash

Aber es muss wohl sein. Also ab jetzt gehts mit 2.68a weiter. Der SplashScreen zeigt übrigens ein Szenenbild aus dem Tube-Filmprojekt „Wires For Empathy“ von Bassam Kurdali, das mit Blender realisiert wird.


Blender Conference 2013 / Suzanne Award

Auch In diesem Jahr wird wieder die Blender Conference in Amsterdam veranstaltet. Neben einer großen Veranstalltungsreihe mit über 50 Vorträgen, bzw, Workshops findet auch das Suzanne Award / Animation Festival statt. Blender Filmemacher können ab sofort ihre Werke einreichen. Alle Informationen dazu gibts hier: http://suzanne.myblender.org.

Suzanne Award

Suzanne Award

Deadline ist der 16. October 2013.

Die besten Filme werden in einem 90-minütigen Programm im Kino „De Balie“ präsentiert. Eine Juri zeichnet die allerbesten in den Kategorien

1. Best short film
2. Best character animation
3. Best designed short film

mit dem Suzanne Award aus.

Die Gewinner des letzten Jahres finden sich hier.


Annecy 2013 – Die Gewinner

Die Juroren und das Publikum haben entschieden und die Presiträger des diesjährigen Animationsfilmfestivals stehen fest:

Bester Langfilm
Rio 2096: A Story of Love and Fury“,  BRAS, von Luiz Bolognesi. Hier der Trailer:

Publikumspreis Langfilm
„O Apóstolo“ ,ESP, von Fernando Cortizo Rodriguez. Hier der Trailer:

Bester Kurzfilm
Subconscious Password“ (Jeu de l’inconscient), CAN, von Chris Landreth.
SubPasswordFür Trailer Bild anklicken oder hier:
http://www.nfb.ca/film/subconscious_password/trailer/subconscious_password_trailer


Blender-User von Hollywood engagiert

RhaKaleb Lechowski, aus dem beschaulichen Gammelshausen (b. Göppingen), Student an der MDH Berlin, schuf den Kurzfilm „R’ha„. Wie er in Blendernation am 12.01.13 schrieb: „Mainly I worked with Maya, but used Blender and zBrush for the modeling. I sat at the compositing with Nuke and After Effects – supported by Photoshop.“

Jetzt hat Hollywood den deutschen Filmstudenten verpflichtet. „R’ha“ soll ein Kinofilm werden. Er ist als ein VFX-lastiger Liveactionfilm geplant und die Dreharbeiten sollen in Europa stattfinden. Die VFX-Studios sollen ebenfalls aus Mittel- und Osteuropa kommen. Als Produzenten fungieren Rick McCallum (früher Lucasfilm -> neue Star Wars Trilogie) und Steve Tzirlin (früher Lucasfilm -> Star Wars: Clone Wars). Bericht dazu im Hollywoodreporter.

Gratulation! Selten wird ein Student noch vor dem Studienende weg-engagiert! Hier Kaleb Lechowski’s Film:


Atomare Animation

IBM Research, Almaden, erstellte eine Animation mit den bislang kleinsten, je verwendeten Bildpunkten: CO-Moleküle  (Carbon Monoxide Molecules/Kohlenmonoxid). Dies sind jeweils zwei aufeinander sitzende Atome aus Kohlenstoff und Sauerstoff. Mittels eines Tunnel-Raster-Microskops, dessen Abtastspitze auch nur ein Atom breit ist, wurden einzelbildweise die Atompaare versetzt und dann mittels gleicher  Technik als Filmbild abgetastet. Das Ergebnis ist eine Amination mit dem Titel „A Boy and His Atom“:


Audrey Hepburn wieder vor der Kamera

Audrey Hepburn war jüngst in einer britischen Schokolade-Werbung zu sehen. Was etwas erstaunlich ist, da die Filmikone bereits am 20. Januar 1993 verstarb. Doch CGI machts möglich:

Es gab ja bereits öfter die Drohung, bekannte Stars wieder auferstehen und neue Filme machen zu lassen. Aber wer will das wirklich? Wenn die Figur auch noch sehr von einem Immitator motio-gecaptured wird, es wird nie das original Charisma entstehen. So gilt auch bei diesem Film: Na ja, wenn man gaaaaaaaanz genau hinsieht .. hmmm .. Audrey nicht so ganz echt, oder?


VFX: Mit dem Oscar® in die Pleite

GruenDas nebenstehende Grün zeigt die typische Greenscreen-Farbfläche, wie sie bei Realaufnahmen an jenen Stellen im Bild plaziert wird, an denen später noch am Rechner erstellte VFX-Bildteile eingesetzt werden. Und dieser Greenscreen ist jetzt ein Protestzeichen.

Zur Zeit protestieren weite Bereiche der VFX-Branche gegen die aktuelle Kriese. Ein VFX-Studio nach dem anderen geht in die Insolvenz und VFX-Artists sind die Leidtragenden. Nicht selten stehen sie urplötzlich auf der Strasse und warten auf ihr Geld. So war es ein Schock als die von James Cameron gegründete Digital Domain dicht machte. Pixomondo ( Oscar® für ihre Arbeit an Martin Scorseses Hugo) schließt ihre Niederlassungen in London und Detroit. Jüngstes Beispiel ist Rhythm & Hues (R&H), die VFX-Schmiede, die für die Effekte im Oscar®-prämierten Life of Pi verantwortlich zeichnete. Quasi während dem R&H-Team für diese Arbeit der dritte Oscar® für “Best Visual Effects” überreicht wurde, verloren sie z.T. noch unbezahlt ihren Arbeitsplatz, da R&H Insolvenz anmeldet hatte.

Creative Commons (Name, NonCommercial)Jeff Heusser

Foto: Jeff Heusser, Creative Commons (Name, NonCommercial), von flickr vfxunite

Mit verantwortlich für die Situation wird der harte Konkurenzdruck gemacht, innerhalb dessen sich VFX-Studios gegenseitig unterbieten um prestigeträchtige Projekte an Land zu ziehen. Als weiterer Grund gelten die hohen Vorlaufkosten für Research & Development, die VFX-Unternehmen haben, um Effekte zu kreierern, die mit Standardmittel nicht zu erzielen sind. Wenn dann Aufträge verschoben oder zurückgezogen werden, geht das rasch an die Substanz.

Wer hätte sowas noch vor Jahren für möglich gehalten, aber während der diesjährigen Oscarverleihung gingen fast 500 Artists von VFX-Unternehmen in Los Angeles auf die Straße und demonstrierten vor dem Dolby Theater. Auch in New York, Neuseeland und Kanada kam es zu Protesten->  s. Hollywood Reporter und FX Guide.

greenPayTheArtistgreenSupport


Disney’s Paperman online

Die Walt Disney Animation Studios haben soeben ihren  Oscar(c)-nominierten Kurzfilm Paperman (deutsch: Im Flug erobert) auf den Disney Animation YouTube Channel eingestellt. Hier der Kurzfilm, der bislang als Vorprogramm zu Ralph reichts in den Kinos lief, frei und in voller Länge für jederman:

NACHTRAG: Und „Paperman“ bekam den Oscar(c) als Bester animierter Kurzfilm.


Bozzetto is back

SeniorRossi

(C) Bruno Bozzetto

Bruno Bozzetto hat einen neuen Kurzfilm herausgebracht: „RAPSODEUS„.

Die italienische Zeichentricklegende Bruno Bozzetto wurde bekannt mit Serien wie „Herr Rossi …„, „LilliPutPut“ oder „Otto„, sowie seinen Langfilmen „VIP – Mein Bruder, der Superman“ und „Allegro non troppo„. Meisterstücke sind seine kleine Verkehrserziehung YES&NO sowie sein augenzwinkernder Vergleich zwischen seiner Heimat und Rest-Europa „Europa & Italia„. Sein „Cavallette“ wurde 1991 für einen Oscar(c) in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert.

In seinem aktuellen Film „RAPSODEUS“ schildert Bozzetto in dem für ihn tytpischen Stil den Hang des Menschen zu blutiger Auseinandersetzung. Der Kurzfilm entstand als Mischung aus digital animierter 3D–Grafik sowie traditiioneller 2D–Animationen. Das Ganze ist perfekt auf die Musik abgestimmt, der Ungarischen Rhapsodie Nr. 2 von  Franz Liszt. Ein Musikstück, dass übrigens im Trickfilmsektor äußerst beliebt ist und bereits in mehreren Filmen Verwendung fand. Doch hier ist Bozzetto’s Fassung: (Copyright beachten! Dies ist die offizielle Veröffentlichung auf Bozzetto’s Youtube-Kanal.)


Blender 2.65 erschienen

blender-2.65Von Blender ist die Version 2.65 erschienen.

Wichtigste Neuerung:

  • * Smoke simulator now supports fire, adaptive domains and interaction with moving objects.
    * Cycles now has official Open Shading Language support and motion blur.
    * Bevel tool has improved rounding.
    * Decimate modifier now preserves UV coordinates and vertex colors.

Download unter http://www.blender.org/download/get-blender/