3D Animation

Beiträge mit Schlagwort “Film

Agent 327

agent-327-large-728x318Die Blender Foundation arbeitet an einem neuen Film: Agent 327. Das Werk soll Spielfilmlänge haben und als kommerzieller Film in die Kinos kommen.

Hauptcharakter und Story fussen auf den Comics des niederländischen Zeichners Martin Lodewijk. Als Produktionsstudio soll Fu Works mit im Boot sein.

Agent 327 gerät in eine geheimnissvolle Geschichte in der es darum geht, dass laut einm uralten Dokument, New York angeblich den Niederlanden gehören soll.

Mehr dazu auf der projekteigenen Website: agent327.com

Advertisements

Der Anfang (The first 2 Min)

WHOW, jetzt habe ich mich lange nicht mehr gemeldet. Aber das Filmprojekt läuft. JAWOHL!
Ich möchte das Projekt unbedingt zu einem Abschluß bringen. Und ich arbeite zur Zeit hart daran. So .. es ist wie es ist .. sagt frei eure Meinung .. ich habe es so gut gemacht wie ich konnte.
Hier die ersten zwei Minuten. Und so kommt der 45- Minuten-Film auch raus.
(Engl.: That’s the current state of the project. I’ll end it up this year. It’s a amateure work, but i will finish it .. on what level ever. This are the first 2 min. Hope you like it.)

 


Glass Half – Der neue Film des Blender Institutes

Glass Half – Animated Short Film

Directed by: Beorn Leonard


Suzanne Awards 2015: Die Gewinner

Auch diese Jahr gab es auf der Blender Conference wieder einen Wettbewerb um die besten Arbeiten, die mit Blender erstellt wurden. Hier die Gewinner:

Best Animation: Vlad & Louise trailer by Fredman, Raul Carbo, Christophe Seux and Bruce Sicard


Best Design: Sintik by Manuel Grad and Timo Soche

Best Short: The parking lot by flojoART

Herzlichen Glückwunsch!


„The Art of Happiness“- Bester europäischer Animationsfilm 2014

Die European Film Academy wählte „The Art of Happiness (L’arte della felicità)“ von Alessandro Rak (ITA) zum besten europäischen Animationsfilm des Jahres 2014.  

Die Konkurenz bestand aus „Jack and the Cuckoo-Clock Heart (Jack et la mécanique du coeur)“ von Mathias Malzieu und Stéphane Berla (FRA)

und „Minuscule – Valley of the Lost Ants (Minuscule – La vallée des fourmies perdues)“ von Hélène Giraud und Thomas Szabo (BEL/FRA).  


A tribute to Hayao Miyazaki

Ein Tribute an den großen japanischen Trickfilm-Regisseur Hayao Miyazaki, Schöpfer von Werken wie „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Prinzessin Mononoke“ oder „Das wandelnde Schloss“. In einer 8-Bit-Videospiel-Optik lässt Pablo Fernandez Eyre aus Los Angeles einige Figuren von Miyazaki wieder auftreten: [vimeo http://vimeo.com/104063954 w=590&h=332]


21. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart

Es ist mal wieder soweit: 21. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart vom 22. – 27. April 2014. Sechs Tage lang gibt es animierte Kurz- und Langfilme aller Genres. Das Stuttgarter Festival hat sich zu einem der international wichtigsten Events rund um den getricksten Film gemausert.

Sehr schön finde ich die Einladungstrailer: „Plot-O-Matic“ – so einfach ist es also einen Trickfilmstoff zu finden:  Mehr davon? Bitte sehr:  
Die Werke stammen von Florian Werzinski und Iring Freytag (Filmakademie Baden-Württemberg).


Stachelbeere mit Schafen

Die Blender-Foundation startet ihr bislang ehrgeizigstes Projekt, ein 3D-Animationsfilm in Spielfilmlänge. Deckname „Gooseberry“ (Stachelbeere). Bei den Protagonisten scheint es sich um abenteuerlustige Schafe zu handeln: GooseberryMovieArtwork1 Erstellt wird der Film von einem Dutzend Blender-Animationsstudios, die sich über den gesamten Globus verteilen. Gemeinsam arbeiten 80 Vollzeitkräfte etwa 18 Monate an den Projekt. Regisseur ist Mathieu Auvray und Produzent Ton Roosendaal. Finanziert wird der Film über Crowdfunding, siehe Gooseberry-Site.

Und einen Teaser gibt es auch schon:

NACHTRAG: Da beim Crowdfunding die erwartete Anzahl an Ünterstützern, respektive an Geldes, dann doch nicht zustande kam, wurde das Projekt überarbeitet. Es wird nun eine Kurzfilm und der entsteht in Amsterdam.


Blender Conference 2013 / Suzanne Award

Auch In diesem Jahr wird wieder die Blender Conference in Amsterdam veranstaltet. Neben einer großen Veranstalltungsreihe mit über 50 Vorträgen, bzw, Workshops findet auch das Suzanne Award / Animation Festival statt. Blender Filmemacher können ab sofort ihre Werke einreichen. Alle Informationen dazu gibts hier: http://suzanne.myblender.org.

Suzanne Award

Suzanne Award

Deadline ist der 16. October 2013.

Die besten Filme werden in einem 90-minütigen Programm im Kino „De Balie“ präsentiert. Eine Juri zeichnet die allerbesten in den Kategorien

1. Best short film
2. Best character animation
3. Best designed short film

mit dem Suzanne Award aus.

Die Gewinner des letzten Jahres finden sich hier.


Annecy 2013 – Die Gewinner

Die Juroren und das Publikum haben entschieden und die Presiträger des diesjährigen Animationsfilmfestivals stehen fest:

Bester Langfilm
Rio 2096: A Story of Love and Fury“,  BRAS, von Luiz Bolognesi. Hier der Trailer:

Publikumspreis Langfilm
„O Apóstolo“ ,ESP, von Fernando Cortizo Rodriguez. Hier der Trailer:

Bester Kurzfilm
Subconscious Password“ (Jeu de l’inconscient), CAN, von Chris Landreth.
SubPasswordFür Trailer Bild anklicken oder hier:
http://www.nfb.ca/film/subconscious_password/trailer/subconscious_password_trailer


Blender-User von Hollywood engagiert

RhaKaleb Lechowski, aus dem beschaulichen Gammelshausen (b. Göppingen), Student an der MDH Berlin, schuf den Kurzfilm „R’ha„. Wie er in Blendernation am 12.01.13 schrieb: „Mainly I worked with Maya, but used Blender and zBrush for the modeling. I sat at the compositing with Nuke and After Effects – supported by Photoshop.“

Jetzt hat Hollywood den deutschen Filmstudenten verpflichtet. „R’ha“ soll ein Kinofilm werden. Er ist als ein VFX-lastiger Liveactionfilm geplant und die Dreharbeiten sollen in Europa stattfinden. Die VFX-Studios sollen ebenfalls aus Mittel- und Osteuropa kommen. Als Produzenten fungieren Rick McCallum (früher Lucasfilm -> neue Star Wars Trilogie) und Steve Tzirlin (früher Lucasfilm -> Star Wars: Clone Wars). Bericht dazu im Hollywoodreporter.

Gratulation! Selten wird ein Student noch vor dem Studienende weg-engagiert! Hier Kaleb Lechowski’s Film:


Audrey Hepburn wieder vor der Kamera

Audrey Hepburn war jüngst in einer britischen Schokolade-Werbung zu sehen. Was etwas erstaunlich ist, da die Filmikone bereits am 20. Januar 1993 verstarb. Doch CGI machts möglich:

Es gab ja bereits öfter die Drohung, bekannte Stars wieder auferstehen und neue Filme machen zu lassen. Aber wer will das wirklich? Wenn die Figur auch noch sehr von einem Immitator motio-gecaptured wird, es wird nie das original Charisma entstehen. So gilt auch bei diesem Film: Na ja, wenn man gaaaaaaaanz genau hinsieht .. hmmm .. Audrey nicht so ganz echt, oder?


VFX: Mit dem Oscar® in die Pleite

GruenDas nebenstehende Grün zeigt die typische Greenscreen-Farbfläche, wie sie bei Realaufnahmen an jenen Stellen im Bild plaziert wird, an denen später noch am Rechner erstellte VFX-Bildteile eingesetzt werden. Und dieser Greenscreen ist jetzt ein Protestzeichen.

Zur Zeit protestieren weite Bereiche der VFX-Branche gegen die aktuelle Kriese. Ein VFX-Studio nach dem anderen geht in die Insolvenz und VFX-Artists sind die Leidtragenden. Nicht selten stehen sie urplötzlich auf der Strasse und warten auf ihr Geld. So war es ein Schock als die von James Cameron gegründete Digital Domain dicht machte. Pixomondo ( Oscar® für ihre Arbeit an Martin Scorseses Hugo) schließt ihre Niederlassungen in London und Detroit. Jüngstes Beispiel ist Rhythm & Hues (R&H), die VFX-Schmiede, die für die Effekte im Oscar®-prämierten Life of Pi verantwortlich zeichnete. Quasi während dem R&H-Team für diese Arbeit der dritte Oscar® für “Best Visual Effects” überreicht wurde, verloren sie z.T. noch unbezahlt ihren Arbeitsplatz, da R&H Insolvenz anmeldet hatte.

Creative Commons (Name, NonCommercial)Jeff Heusser

Foto: Jeff Heusser, Creative Commons (Name, NonCommercial), von flickr vfxunite

Mit verantwortlich für die Situation wird der harte Konkurenzdruck gemacht, innerhalb dessen sich VFX-Studios gegenseitig unterbieten um prestigeträchtige Projekte an Land zu ziehen. Als weiterer Grund gelten die hohen Vorlaufkosten für Research & Development, die VFX-Unternehmen haben, um Effekte zu kreierern, die mit Standardmittel nicht zu erzielen sind. Wenn dann Aufträge verschoben oder zurückgezogen werden, geht das rasch an die Substanz.

Wer hätte sowas noch vor Jahren für möglich gehalten, aber während der diesjährigen Oscarverleihung gingen fast 500 Artists von VFX-Unternehmen in Los Angeles auf die Straße und demonstrierten vor dem Dolby Theater. Auch in New York, Neuseeland und Kanada kam es zu Protesten->  s. Hollywood Reporter und FX Guide.

greenPayTheArtistgreenSupport


Disney’s Paperman online

Die Walt Disney Animation Studios haben soeben ihren  Oscar(c)-nominierten Kurzfilm Paperman (deutsch: Im Flug erobert) auf den Disney Animation YouTube Channel eingestellt. Hier der Kurzfilm, der bislang als Vorprogramm zu Ralph reichts in den Kinos lief, frei und in voller Länge für jederman:

NACHTRAG: Und „Paperman“ bekam den Oscar(c) als Bester animierter Kurzfilm.


Shortlist der Oscar(c)-nominierten Animationsfilme 2013

Die nominierungswürdigen Animationsfilme für den Oscar(c) 2013 wurden bekanntgegeben, die so genannte Shortlist. Aus dieser Vorauswahl aus 21 Filmen werden dann fünf zur Endausscheidung gewählt. Letztes Jahr schaften es nur 18 Filme auf die Liste.

* Adventures in Zambezia
* Brave (Merida – Legende der Highlands)
* Delhi Safari
* Dr. Seuss’ The Lorax
* Frankenweenie
* From Up on Poppy Hill
* Hey Krishna
* Hotel Transylvania
* Ice Age Continental Drift
* A Liar’s Autobiography: The Untrue Story of Monty Python’s Graham Chapman
* Madagascar 3: Europe’s Most Wanted
* The Mystical Laws
* Le Tableau (The Painting )
* ParaNorman
* The Pirates! Band of Misfits
* Le chat du Rabbin (The Rabbi’s Cat)
* Rise of the Guardians
* Secret of the Wings
* Walter & Tandoori’s Christmas
* Wreck-It Ralph
* Zarafa

Die fünf endgültig Nominierten werden am 10. Januar 2013 bekanntgegeben und die eigentliche Oscar-Verleihung findet dann am 24. Februar 2013 im Dolby Theatre in Los Angeles statt.

NACHTRAG: Die letztendlich nominierten fünf Filme sind:
* Merida – Legende der Highlands (Brave) – Pixar / Mark Andrews, Brenda Chapman
* Frankenweenie – Disney / Tim Burton
* ParaNorman – LAIKA / Sam Fell, Chris Butler
* Die Piraten! – Ein Haufen merkwürdiger Typen (The Pirates! Band of Misfits) – Aardman / Peter Lord
* Ralph reichts (Wreck-It Ralph) – Disney / Rich Moore

NACHTRAG: Und „Merida“ bekam den Oscar(c) als Bester animierter Langfilm.


Düstere Katakomben

Das Wochenende habe ich mit der Überarbeitungen von Ausleuchtungen der dunkelsten Schauplätze meines Films verbracht: Die Katakomben von Schloss Canterville.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob es zu dunkel ist und man auf einigen Monitoren später kaum etwas sehen wird. Aber wenns zu hell wird leidet die Stimmung … ?!

Hier einige Standbilder aus dem Film – in Originalausleuchtung.




Gewinner des Suzanne Award 2012

Die Gewinner des Suzanne Award / Animation Festival stehen fest. Sie wurden auf der soeben beendeten Blender Conference, Amsterdam gewählt. Und hier die Sieger:

* Best Animation: Park, Daniel Martinez Lara

* Best Design: Reversion, Giancarlo NG

* Best short film: Our New World, Niklas Holmberg

Ein Glückwunsch den Gewinnern. Hier die Liste aller Nominierten.


Premiere von „Tears of Steel“

Das vierte Open Movie Projekt der Blender Foundation hat heute Premiere: „Tears of Steel„.

Unter der Regie von Ian Hubert entstand ein Kurzfilm in dem Realaufnahmen mit Science Fiction Elementen angereichert wurden. Die Story spielt in einem Amsterdam der Zukunft.

Mit dieser Produktion soll gezeigt werden, dass die gesamte Pipeline für VFX mit Blender abgedeckt werden kann – vom Camera Tracking über Rotosscoping bis hin zum Color Grading.

Sowohl der fertige Film als auch alle verwendeten Elemente werden frei veröffentlicht und sind dann kostenlos für jeden zu haben. Wer jedoch die Blender Foundation unterstützen möchte, kann die Open Movie DVD Box erwerben.

Und hier der komplette Film:


Der Link zum Film: http://www.youtube.com/watch?v=R6MlUcmOul8


Love Sport

Studio AKA, London, präsentiert die passende Animationsserie “Zu Ehren der *hust* 2012 Global Sport Days(TM) in London„. Man beachte die Formulierung, die den pingeligen Copyright-Wächtern over there at „The Old Smoke“ aus dem Wege geht. 15 Love Sport-Kurzfilme von Regisseur Grant Orchard. Bewust im schlichten, qubistischen Stil gehalten aber mit viel *hust* großbritannischem Humor. Zwei Beispiele:

Synchronschwimmen

Fechten

Hier gibts alle 15.

 


„Ara’s Tale“ von Martin Lubich

Martin Lubich, ein engagierter Blender-Filmemacher aus Tirol/Österreich, hat seinen ersten CG Animationfilm veröffentlicht: Ara’s Tale.

Drei Jahre arbeitete er in seiner Freizeit an dem Projekt. Ein stimmungsvoller Fantasy-Kurzfilm dessen Länge ursprünglich mal auf ca 1,5 Minuten angelegt war, der sich aber im Laufe der Arbeit auf  über 8 Minuten ausdehnte.

Die Musik stammt von  Philippe Rey und der Sound von Mikkel Nielsen. „Ara’s Song“ wird von Julia Joy Schaller interpretiert.

Downloads des Films und weitere Hintergrundinformationen gibt es auf der Projektseite http://aras-tale.loramel.net

Der Film ist unter Creative Commons (CC-BY-NC-ND) lizensiert. Hier der vollständige Film:

[vimeo http://vimeo.com/45461499 w=590&h=332]

NACHTRAG: Jemand im Forum BlenderArtist hat sich mal die Mühe gemacht und für diesen Film den Aufwand berechnet, den Martin Lubich für sein Werk aufgewendet haben muß. Ergebnis: 1 Stunde, 43 Minuten und 40.2 Secunden – jeden Tag(!) – fast zwei Jahre (710 Tage) lang(!) = 1857 Arbeitsstunden.

Ähhh .. kann hinkommen 🙂