3D Animation

Beiträge mit Schlagwort “Komödie

Der Anfang (The first 2 Min)

WHOW, jetzt habe ich mich lange nicht mehr gemeldet. Aber das Filmprojekt läuft. JAWOHL!
Ich möchte das Projekt unbedingt zu einem Abschluß bringen. Und ich arbeite zur Zeit hart daran. So .. es ist wie es ist .. sagt frei eure Meinung .. ich habe es so gut gemacht wie ich konnte.
Hier die ersten zwei Minuten. Und so kommt der 45- Minuten-Film auch raus.
(Engl.: That’s the current state of the project. I’ll end it up this year. It’s a amateure work, but i will finish it .. on what level ever. This are the first 2 min. Hope you like it.)

 


Glass Half – Der neue Film des Blender Institutes

Glass Half – Animated Short Film

Directed by: Beorn Leonard


Bozzetto is back

SeniorRossi

(C) Bruno Bozzetto

Bruno Bozzetto hat einen neuen Kurzfilm herausgebracht: „RAPSODEUS„.

Die italienische Zeichentricklegende Bruno Bozzetto wurde bekannt mit Serien wie „Herr Rossi …„, „LilliPutPut“ oder „Otto„, sowie seinen Langfilmen „VIP – Mein Bruder, der Superman“ und „Allegro non troppo„. Meisterstücke sind seine kleine Verkehrserziehung YES&NO sowie sein augenzwinkernder Vergleich zwischen seiner Heimat und Rest-Europa „Europa & Italia„. Sein „Cavallette“ wurde 1991 für einen Oscar(c) in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert.

In seinem aktuellen Film „RAPSODEUS“ schildert Bozzetto in dem für ihn tytpischen Stil den Hang des Menschen zu blutiger Auseinandersetzung. Der Kurzfilm entstand als Mischung aus digital animierter 3D–Grafik sowie traditiioneller 2D–Animationen. Das Ganze ist perfekt auf die Musik abgestimmt, der Ungarischen Rhapsodie Nr. 2 von  Franz Liszt. Ein Musikstück, dass übrigens im Trickfilmsektor äußerst beliebt ist und bereits in mehreren Filmen Verwendung fand. Doch hier ist Bozzetto’s Fassung: (Copyright beachten! Dies ist die offizielle Veröffentlichung auf Bozzetto’s Youtube-Kanal.)


Love Sport

Studio AKA, London, präsentiert die passende Animationsserie “Zu Ehren der *hust* 2012 Global Sport Days(TM) in London„. Man beachte die Formulierung, die den pingeligen Copyright-Wächtern over there at „The Old Smoke“ aus dem Wege geht. 15 Love Sport-Kurzfilme von Regisseur Grant Orchard. Bewust im schlichten, qubistischen Stil gehalten aber mit viel *hust* großbritannischem Humor. Zwei Beispiele:

Synchronschwimmen

Fechten

Hier gibts alle 15.

 


Disney stellt „Tangled Ever After“ online

(c) Walt Disney Studios

Auf einer deutschen und einer schweizer Disney-Seite wurde jetzt der Rapunzel-Kurzfilm „Tangled Ever After“ veröffentlicht.

Ein 6-minütiges  Slapstick-Feuerwerk mit dem deutschen Titel: “Rapunzel: Verföhnt, verlobt verheiratet”.

Es geht um die Hochzeit von Rapunzel und Flynn Rider – und darum was alles was getan wird, damit nichts schiefgeht. Doch das Pferd verliert dummerweise die Ringe – und schon beginnt die Hetzjagd.

Regisseure waren Byron Howard und Nathan Greno. In den USA läuft „Tangled Ever After“  als Vorfilm zur 3D-Bearbeitung von Beauty and the Beast.

Hier die deutsche Seite. Wenns Probleme mit dem Player gibt, dann hier die schweizer Seite.


Der Trend zum Gruseln

Da scheine ich mit meinem kleinen Film zufällig im neuen Trend der großen Animationstudios zu liegen. Alleine dieses Jahr kommen drei abendfüllende Animationsfilme mit Grusel-Thema heraus:

(c) Laika Inc.

ParaNorman„, Stop-Motion (3D), Regie: Chris Butler, Sam Fell /  Laika Studio / erscheint August 2012. Trailer hier.

Norman ist ein Aussenseiter der mit Toten sprechen kann. Um seine Heimatstadt vor einem alten Fluch zu bewahren, muss er es mit Zombies, Geistern und verständnislosen Erwachsenen aufnehmen.


(c) Walt Disney Studios

Frankenweenie„, Stop-Motion (3D), Regie: Tim Burton / Walt Disney Pictures / erscheint September 2012.

Der kleine Victor erweckt seinen toten Hund mit einem waghalsigen Experiment wieder zum Leben und bald bekommen seine Mitschüler Wind von seinem Können. Hier ein Trailer ..


(c) Sony Pictures Animation

Hotel Transylvania„, Computeranimation (3D), Regie: Genndy Tartakovsky / Sony Pictures Animation / erscheint Oktober 2012.

Draculas Hotel für Monster läuft recht gut, bis eines Tages ein normaler Mensch auftaucht und sich die Tochter des Hotelbesitzers in ihn verliebt. Hier ein Trailer ..


Oscar(c)-nominierter Animationsfilm frei für alle

Der für den Oscar(c) in der Kategorie “Bester animierter Kurzfilm” nominierte Film „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ der Moonbot Studios, wurde offiziell in voller Länge ins Netz gestellt. Eine wunderbare Geschichte um Phantasie und der Liebe zur Literatur.

NACHTRAG: Sorry, aber seit Ende Februar 2012 ist der Gesamtfilm auf Vimeo nicht mehr frei abrufbar. Daher hier der Trailer:

NACHTRAG 2: Der Film wurde als Bester animierter Kurzfilm mit dem Oscar (c) 2012 ausgezeichnet.


Charaktere Teil 2

Und hier die Fortführung zu Charaktere Teil 1: Der Rest der Familie Otis:Die Zwillinge: Söhne des Ehepaars Otis und zu jedem Streich gegen das Gespenst aufgelegt.

Virginia: Die Tochter der Otis. Zur Zeit unsterblich verliebt und daher von nichts und niemand aufzuhalten. Nicht einmal von einem Gespenst.

Mrs. Otis: Ehefrau von Mr. Otis, dem amerikanischen Käufer des Schlosses Canterville. Sie hat nichts gegen Geister – solange die keine Unordnung machen.

(Hinweis: Leider sind bei den Charakteren einige Texturen nicht korrekt, bzw gar nicht dargestellt. An der Fehlerbehebung wird gearbeitet.)


Der HighTec Weihnachtsmann kommt

Der erste Trailer zum computeranimierten 3D-Animationsfilm “Arthur Christmas” der Aardman Animations (Chicken Run, Wallace & Gromit, etc.) ist erschienen:

Anklicken für Filmstart - ©Sony Pictures Releasing GmbH

Nachdem der Weihnachtsmann sich zur Ruhe gesetzt hat, führen seine Söhne das Geschäft – und zwar hochtechnisiert und durchorganisiert. Nur der jüngste Sohn hält noch an der Tradition fest. Und er bekommt seine Chance, als ein Spezialauftrag ansteht…

Regie: Sarah Smith und Barry Cook

Deutscher Titel „Arthur Weihnachtsmann“.  Kinostart am 17. November 2011.

Übrigens: Steve, der mit militärischem Drill agierende älteste Sohn von Santa Claus, wird im englischen Original gesprochen von Hugh Laurie („Dr. House“) .

Nachtrag: Hier noch ein Filmausschnitt:

Bild anklicken


Die Abenteuer von Tim und Struppi

Der erste deutsche Trailer von „Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn“ ist soeben herausgekommen. Fantastische CGI –  das „Uncanny Valley“ scheint endgültig überwunden:

Tim kauft ein mysteriöses Modell eines Segelschiffs, das sein Freund Kapitän Haddock als Nachbau der Einhorn, eines Schiffs einer seiner Vorfahren, erkennt.  Merkwürdigerweise sind aber auch rücksichtslose Männer hinter der Einhorn her, denn sie birgt ein Geheimnis.

Animation: Weta Digital Ltd., Regie: Steven Spielberg

Hier noch ein 17-minütiges Making-Of.


Die Piraten – von Aardman

Der deutsche Trailer zu “Die Piraten – Ein Haufen merkwürdiger Typen” der Aardman Animations (Chicken Run, Wallace & Gromit, etc.) ist erschienen:

Engl. Titel „The Pirates! Band of Misfits“. Ein furchtloser Piratenkapitän verfolgt nur ein Ziel: Er will seine beiden Erzrivalen Black Bellamy und Cutlass Liz aus dem Weg räumen und den heiß begehrten Preis für den “Besten Piraten des Jahres” gewinnen. Dabei stolpert, schwingt und kämpft er sich von einem Abenteuer ins nächste.

Regie: Peter Lord und Jeff Newitt.


Eine kleine Verbeugung …

Loriot  (12. Nov. 1923 – 22. Aug. 2011)

Grafik von Jojo (blog.beetlebum.de)

Loriots letzte öffentliche Rede in seiner Geburtsstadt Brandenburg/Havel.


Buster Keaton in 3D

Der Sieger des Animationsfilmfestivals der diesjährigen SIGGRAPH wurde bekanntgegeben. Es ist „The Fantastic Flying Books of Mr Morris Lessmore“ von William Joyce und Brandon Oldenburg von Moonbot Studios. In poetischen Bildern wird die Liebe zu Büchern behandelt. Die Hauptfigur ist dabei unverkennbar Buster Keaton nachempfunden.


Terry Gilliam’s crash course

Hier kommt ein Großmeister der komischen Bilder: Terry Gilliam gibt höchsteigen einen Crash Course in Monty-Python-Animation.

1974: Terry Gilliam und seine berühmten Cut-Out-Animation für Monty Pythons Flying Circus.

„The whole point of animation to me is to tell a story, make a joke, express an idea. The technique itself doesn’t really matter. Whatever works is the thing to use.“
— Terry Gilliam


Das „PLOPP“ in F-Dur

Foley-Artist bei Ludwig XIV

Foley-Artist bei Ludwig XIV

Witzig ist es ja schon den Tonschnitt zu machen. Das Knarren der Tür, der Einsatz der Gruselmusik, das Heulen des Sturms, das Pling der gehobenen Augenbraue … äh … na ja, vielleicht habe ich doch zu viele Tom&Jerry’s gesehen.

Nein, das soll ein ernster Film werden. Jawohl! Eine Verfilmung gehobener Weltliteratur. So, und jetzt nimmt das Gespenst dramatisch den eigene Kopf ab … und .. äh .. wo habe ich nochmal „Sektkorken3.wav“?

Also neeee. Reiß dich zusammen! So sehr man auch am heimischen PC über all die Soundzimmerei prustet, das muss alles wieder raus  … oder? Aber es klingt halt so schön..  äh .. blöd …

Und so hört sich das dann an: CGhost Soundtest Szene 11 🙂


Drehbuch überarbeitet

Um die Filmlänge des CantervilleGhost-Projekts halbwegs überschaubar zu halten, habe ich das Drehbuch nochmal überarbeitet. Jetzt dürfte der Film etwa 30 Minuten lang werden.

Zwei mal zwei Szene wurden zusammengelegt (spielten eigentlich an verschiedenen Tagen – jetzt jeweils an einem) und eine Figur entfällt (Washington Otis).

Zwar soll der Film sich so weit wie möglich an die Originalvorlage halten (da alle bisherigen Verfilmungen das nicht taten), aber der eine oder andere Kompromiss ist einfach nötig, um das Projekt stemmen zu können.


Was bisher geschah:

09. Okt 2008: Blender im Internet gefunden, sofort  download, installiert, getestet und .. frustriert (also ganz klassisch)

Fast ein halbes Jahr nicht mehr angefasst.

14. Mär 2009: Erste wage Idee zum Film. An diesem Datum das erste Projektverzeichnis angelegt.

In den folgenden Monaten Ideen fürs Drehbuch entwickelt und parallel Materialen (Texturen, Sounds, etc.) gesammelt. Versucht die Bedienung von Blender zu verstehen. Tutorials durchgearbeitet, viel probiert, viel geflucht ..

22. Jun 2009: Nach intensiven Übungen mit Blender neue Hoffnung gefasst. Blender eine zweite Chance gegeben. Startphase für CantervilleGhost-Projekt eingeleitet. Ärmel hochgekrempelt. Entweder bricht Blender oder ich .. jawollll!

08. Okt 2009: Endlich erstes für CantervilleGhost angelegtes blend-File fertig. Hollywood, wir kommen!

26. Nov 2009: Frustriert überlegt mir ein anderes Hobby zuzulegen. Alles wieder liegen lassen.

17. Mär 2010: Blender eine dritte Chance gegeben. Zweites blend-File für CantervilleGhost-Szene angelegt.

30. Jul 2010: Durch monatelange, verbissene Zähigkeit erste halbwegs brauchbare Szene animiert. Und die hatte gerade mal einen Charakter. Auf meinem uralt-PC alles zum Testen noch richtig durch-gerendert. Diese Szene aber dann bis …

31. Okt 2010: .. verbessert, daran herum gefuhrwerkt. Jetzt endlich erste Szene (quasi-)final gerendert. Heureka! Die  Szene hatte an die 500.000 Verts, 80.000 Partikeleinheiten, war 118 Sekunden lang und brauchte 14 Stunden Renderzeit.

01. Nov 2010: Renderer ist  endlich fertig. Die erste Szene! Ganz baff zwei Tage lang das Ergebnis in Endlosschleife angesehen. Dann beschlossen endlich doch riggen zu lernen.

19. Dez 2010: Zweite CantervilleGhost-Szene angelegt, animiert. Szene drei angelegt. Danach die Filmlänge final mal kurzerhand auf etwa 12 Minuten geschätzt. Kein Problem, die Hälfte haben wir ja schon  (oh, wie blauäugig …)

21. Feb 2011: Mit Szene drei ins stocken geraten – also CantervilleGhost-Szene vier angegangen.

13. Mär 2011: Hey! Szenen zwei, drei, vier und fünf fertig. Irgendwie läuft es jetzt schon etwas flotter. Eine gewisse Einübung macht sich bemerkbar. Filmlänge jetzt im Rohschnitt 14 Minuten.

21. Mär 2011: Rumms! Endlich Tonaufnahmen und -Schnitt fertig. Panik! Provisorisch abgemischte Tonspur mit allen Dialogen und der gesamten, ausführlichen Zwischenmusik ist (schluck) 42 Minuten lang. Kurz überlegt – aber jetzt ist es für einen Hobbywechsel zu spät.

23. Mär 2011: Tonspur gekürzt, aber 28 – 32 Minuten werden es wohl. Also: Drehbuch überarbeitet .. Bombadil fliegt raus .. äh .. oder wie der hier heißt. Zusatzszenen müssen erstellt werden. Seit dem: Im Akkord neue Lippensynchron-Szenen geblendert. Himmel, was quasseln die alle so lange …

Somit ist aktueller Stand: Es werden weitere sieben Zusatzszenen gebraucht. Und, tja, daran arbeite ich gerade …

Happy blending.