3D Animation

Beiträge mit Schlagwort “Charaktere

Die Sache mit der Ölflasche

Ich bin noch dabei, die Szenen zu ‚finishen‘. Insbesonders die Animation braucht noch einiges an Politur. Dennoch will ich mal etwas mehr vom Film zeigen. Hier die Szene, in der das Gespenst seinen ersten Versuch startet die Parvenüs zu ertschrecken:  Die Sache mit der Ölflasche …


A tribute to Hayao Miyazaki

Ein Tribute an den großen japanischen Trickfilm-Regisseur Hayao Miyazaki, Schöpfer von Werken wie „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Prinzessin Mononoke“ oder „Das wandelnde Schloss“. In einer 8-Bit-Videospiel-Optik lässt Pablo Fernandez Eyre aus Los Angeles einige Figuren von Miyazaki wieder auftreten: [vimeo http://vimeo.com/104063954 w=590&h=332]


Ein Touch von „Vom Winde verweht“

Lange habe ich schon nichts mehr geschrieben hier im Blog. Aber das nur weil ich mittlerweile fast täglich an der Fertigstellung des Films arbeite. Am letzten Wochenende wurde dann auch die kleine Szene mit dem Begräbniszug endlich fertig.  Beerdigung3
Sie ist nur klein, so an die 12 Sekunden, aber immerhin laufen 10 Personen dem Leichenwagen hinterher, dazu noch zwei auf dem Kutschbock sitzenze Lakaien sowie zwei dahintrottende Pferde. Ne Menge Walkcycles. Das ganze findet im Abendrot statt, was mich beim Betrachten der Szene irgendwie an eine ähnliche Einstellung aus „Vom Winde verweht“ erinnerte. Na ja, eine Abschiedsszene darf auch etwas Kitsch wagen.


Ihr Stichwort bitte!

„And here is …“ (Bild für Blog aufgehellt)

Hier mal wieder ein kleiner Zwischenbericht.

Nun, zurzeit arbeite daran, die noch ausstehenden lippen-synchronen Animationen der Dialoge zu ergänzen. Das ist schon ein recht großer Aufwand. Und ganz schön fummelig dazu. Da werden zuerst mit einem Soundeditor die Textpassagen separiert und dann die Phoneme ausgemessen. Die so bestimmten Millisekunden werden in eine vorbereitete Tabellenkalkulation eingetragen, die die Mundstellungen ermittelt und die passende Frame-Nummer ausrechnet.

Das ist wahrlich eine „Kunst“ für sich und braucht erstaunlich viel Zeit. Dies rührt daher, dass man zwar schnell die entsprechende Abfolge aus den fünf Grundstellungen der Lippen ermitteln kann, dann aber noch viel Feinarbeiten nötig ist, damit es halbwegs natürlich aussieht. Denn, es ist nunmal eine wichtige Erfahrung, dass die physikalisch-mathematisch-linguistisch korrekte Form nicht unbedingt immer auch die Trickfilm-gerechte ist. Da müssen Sehgewohnheiten mit beachtet werden. So sind z.B. manche Vokale in der Animation länger darzustellen, als sich aus der Tonspur ergibt. Der Zuschauer ist das so gewohnt.

Also, wer einmal die Reißfestigkeit seine Nerven austesten will, der sollte vielleicht mal einen der typischen schwierigen Übungssätze animieren, den jeder Schauspieler fürchtet. Sowas wie  „Barbara saß nah am Abhang“ … UPPPS! Zu viele unterschiedliche A“s. Hiiiiiilfe  …

Tja, ich keyframe und lerne …


Charaktere Teil 2

Und hier die Fortführung zu Charaktere Teil 1: Der Rest der Familie Otis:Die Zwillinge: Söhne des Ehepaars Otis und zu jedem Streich gegen das Gespenst aufgelegt.

Virginia: Die Tochter der Otis. Zur Zeit unsterblich verliebt und daher von nichts und niemand aufzuhalten. Nicht einmal von einem Gespenst.

Mrs. Otis: Ehefrau von Mr. Otis, dem amerikanischen Käufer des Schlosses Canterville. Sie hat nichts gegen Geister – solange die keine Unordnung machen.

(Hinweis: Leider sind bei den Charakteren einige Texturen nicht korrekt, bzw gar nicht dargestellt. An der Fehlerbehebung wird gearbeitet.)


Das „weg“ ist das Ziel

Ja ja, es gibt so manches, was man mal lustig fand und dann später doch recht rasch verschämt unter den (Schneide-)Tisch fallen lässt. Hüstel, hüstel. Und man denkt sich:  Wie kam man nur auf eine solch‘ bescheuerte Idee?

Also zur Zeit fliegt so die eine oder andere Einstellung betont unauffällig raus. Den Göttern sei Dank, dass das nie jemand sieht. Wie zum Beispiel das Gemälde an der Wand mit dem exzentrischen, verkehrt auf dem Gaul sitzenden Vorfahren. Was hatte ich den da ge…  ähh..  ..gessen, als ich das zusammenzimmerte? Nee nee: Schnitt! Cut! Hobel! Säbel! ..und zwar schleuuuuunigst.


Charaktere Teil 1

Ich möchte nun einmal nach und nach die Protagonisten der Story vorstellen. Hier die ersten vier:

Sie sind im Stil englischer Karikaturen geschaffen und haben ihre Vorbilder in alten Grafiken oder Gemälden aus der viktorianischen Epoche.

Mr. Otis: Der amerikanische Käufer des Schlosses. Er glaubt nicht an Gespenster und zieht mit seiner Familie in Schloss Canterville ein.

Lord Canterville: Der Vorbesitzer des Schlosses. Er will es nicht versäumen den modernen Mr. Otis deutlich darauf hinzuweisen, dass es in seiner neuen Heimstatt heftig spukt.

Die Duchess of Bolten: Eine Tante von Lord Canterville. Sie hatte einst ein höchst unerfreuliches Zusammentreffen mit dem Gespenst, von dem sie sich nervlich nie wieder so ganz erholte.

Mrs. Umney: Die Haushälterin, traditionsbewusst, beherzt und zupackend. Obwohl sie das Gespenst fürchtet, hält sie es doch für einen Teil der Tradition des Hauses.


Trailer online

Fertig oder nicht, jetzt wird der erste Trailer mal eingestellt. Viel Spass!


Das Mesh und Ostern

Tja, fremde Meshes sind so ein Problem. Nun wollte ich meine Arbeit etwas beschleunigen und habe auf eine fertige Figur (Skelett) aus einem Online-Repository zurückgegriffen. Doch das war wohl ein Fehler. Zwar habe ich mir die ganze Arbeit gespart ein eigenes Skelett-Mesh zu bauen, doch dabei leider übersehen, dass das fertige Teil wohl nie für eine Animation gedacht war. Die Figur rumpelt und zappelt nun so jämmerlich durch die Kulissen, dass wohl erhöhte Feinarbeit angesagt ist. Auch ist die Anzahl der Verts so hoch, dass man zwar schöne Detailaufnahmen machen könnte – nur zum herumgeistern lassen, eignet es sich weniger.

Der CantervilleGhost-Trailer sollte eigentlich zu Ostern herauskommen (und alles steht in den Startlöchern), doch da soll ein Ausschnitt aus der Sequenz mit dem Skelett mit hinein – und die ist noch nicht fertig.

Also werde ich die Feiertage noch brauchen die Sequenz korrekt zu animieren. Und der CantervilleGhost-Trailer geht daher erst Dienstag nach Ostern online. Sorry ..


No Umlauts please …

Nach langem Rätseln über einen massiven Animationsfehler, kam endlich die Erleuchtung: Das Programm Blender, Version 2.5 kommt bei deutschen Umlauten völlig aus dem Tritt. Sobald man Teile der Figur „Hüfte“ oder „Fuß“ nennt, sieht zwar zuerst alles korrekt aus, bis man merkt, dass das Animationsprogramm jene so deutsch benannten Teile völlig ignoriert – ohne irgendetwas dazu anzumerken.

Hätte das einem nicht mal einer sagen können? Uff, ich habe fast eine Woche gebraucht dem Fehler auf die Spur zu kommen. Ein weiteres kleines Abenteuer, dass den Projektplan durcheinander wirbelt.

Aber das Problem ist von den Entwicklern erkannt (-> Blender Bugtracker).


Grüne Geister glühen nicht!

Die Straße des Fortschritts hat leider auch Schlaglöcher. Die neue Version von Blender, Version 2.5, hat dummerweise noch die eine oder andere kleine Macke. Es stürzt gelegentlich sogar ab – insbesondere wenn man in komplexen Szenen mehrfach UnDo aufruft. Sehr dumm ist auch, dass es Halos nicht als Spiegelungen zeigen kann. Mein armer Geist steht plötzlich nackt vorm Spiegel (ich rede von der Titelfigur des Films).

Also – es muss getrickst werden.


Es sind 11 …

Jetzt steht die gesamte Darstellerriege fest. Insgesamt wirken 11 menschliche Charaktere mit:  9 in Sprechrollen, 2 in stummen Rollen. Dazu noch etwa ein Dutzend Passanten für den Hintergrund. An Tieren treten 3 Pferde, mehrere Vögel und Schmetterlinge, sowie eine Eule auf. Die stummen Rollen und die Passanten sind noch zu designen.

Gedreht wird in insgesamt 14 verschiedenen Sets, zwei davon sind Landschaften und alle anderen Innenräume. Vier Sets sind noch zu bauen. Außerdem fehlen noch jede Menge Props, von der Kutsche bis zum Esslöffel.