3D Animation

Das A und O an der Sache

Am AO (Ambient Occlusion) scheiden sich die Geister. Dies ist die Umgebungsabdeckung, also eine zuschaltbare Technik der Bildgenerierung, bei der pseudo-realistische Verschattungen in Ecken und Kanten erzeugt werden. Manche sehen im AO die Beauty-Funktion schlechthin aber andere finden, dass es zu Grobkörnigkeit und Flauheit im Bild führt. Wigglyframes tendiert zu letzterem.

Hier ein Beispiel:

Ich denke, dass eine gute Lichtsetzung meist bessere Ergebnisse bringt als AO. Wobei man sich auch die extrem steigenden Renderzeiten bei eingeschaltetem AO erspart.  Bei den über zwanzig Szene von The CantervilleGhost wird nur bei ca. einem Viertel AO benutzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s